Strassenwieber

Strassenwieber

Eine weiteres belebendes Element unserer Strassenfasnet in Böhringen!

An Fasnacht 1982 (nach dem Hallenbrand) wollten wir -einige Frauen mit Kindern- die Strassenfasnacht wieder etwas beleben, denn eine Halle stand zu diesem Zeitpunkt keine zur Verfügung. Wir suchten Ziegeunerklamotten zusammen und machten Fasnet am Schmotzige Dunstig als Ziegeuner. Da uns dies richtig Spass machte, nähten wir auf Fasnacht 1983 -Motto Bauernfasnacht- für uns Frauen und Kinder den “Hiesel”. 1984 -Max und Moritz, 1985 Kräuterwieber, 1986 Pierrot, 1987 Räuber Hotzenplotz, 1988 Mohr usw..

Da wir unserer Meinug nach, somit die Strassenfasnacht belebten, durch die Näherei, uns auch vor der Fasnacht mehrmals treffen (und unserer Meinung nach, dies für die Kameradschaft förderlich ist) und wir natürlich dabei auch unseren Spass haben, versuchen wir jedes Jahr auf Neue etwas auf die Füsse zu stellen. So nähen wir uns dieses Jahr das nun 26. Häs. Seit den letzten 10 Jahre etwa sind wir nun 13 Frauen im Alter zwischen 45 und 70 Jahren. Ausser der Aktivität am Schmotzige Dunstig, organisieren wir das Hänsele-Cafe am Kinderball, am Vatertag machen wir eine Wanderung (selbstverständlich ohne Männer -inzwischen auch schon ohne Kinder-) wir besuchen jährlich zusammen einen Weihnachtsmarkt und alle paar Jahre machen wir einen mehrtägigen Ausflug. Trotz einiger Gegenstimmen der damaligen Vorstandschaft (der Verein soll sich im Zunft-Häs darstellen!!!) erhielten die Strassewieber nach langem Kampf von der Vorstandschaft die Zustimmung, dass maximal 13 Frauen ein zusätzliches Fasnachtshäs tragen dürfen…und so wird es bis heute gemacht!

title